News

29. Jun, 2017

Nachdem mein Jahr in Kanada mit dem Programm zu Ende ist, bekomme ich alle Arten von Fragen gestellt, über meine Erfahrungen in Kanada. Die Wahrheit ist, jetzt, wo alles vorbei ist, neigt man mehr dazu sich nur an die guten Momente zu erinnern, weil sie es Wert sind, dass man sich an sie ein ganzes Leben lang erinnert. Ich werde sicher nicht erzählen, das es mir genau am 13. Oktober 2016 extrem schlecht ging, weil ich am Anfang nicht viele Freunde hatte in der Schule oder weil mein Englisch nicht so gut war, wie ich es mir erhofft hatte! Jetzt am Ende vom Jahr bin ich mehr oder weniger umgeben von Leuten die ich liebe und die mich lieben und hab komplett vergessen, wie es sich am Anfang angefühlt hat. 

Ich möchte euch einfach mal einen kurzen Einblick geben, über die Sachen, über die ich das ganze Jahr nichts geschrieben hab. In meinen Blog Einträgen war immer alles toll und interessant, aber es war nicht immer alles ganz so einfach, wie ich es aussehen lassen hab! 

 

  • Auch wenn man sagt, man hat kein Heimweh, vermisst man doch manche Sachen in der Heimat oder der Familie! 

 

Ich hatte das ganze Jahr über kein einziges Mal Heimweh! Ich wollte schon immer nach Kanada gehen, und jetzt hab ich mir meinen Traum erfüllt! Also warum Heimweh haben? Ich hab mich einfach auf die tollen Dinge hier in Kanada fokussiert. 

Manchmal hab ich mir dann aber doch meine Familie her gewünscht! Als ich zB. mit der Familie meiner Freundin in México war, hab ich mir so sehr gewünscht, mit meiner Familie dort zu sein! Natürlich war der Urlaub genial und hat mir richtig gut gefallen, aber manche Sachen hätte meine Familie anderst gemacht. 

Außerdem war es immer schön zu Facetimen mit meiner ganzen Familie! Als dann aber alle zusammen an Weihnachten mit mir gefacetimed haben und ich saß alleine in meinem Zimmer, hab ich mich schon manchmal zurück nach Deutschland gewünscht. 

Natürlich nichts schlimmes, aber obwohl man kein Heimweh haben möchte, kommt es manchmal doch zu einem zurück! 

 

  • Es ist nicht immer alles OK! 

 

Jeder ist neidisch auf dein zweites Leben in einem anderen Land, wenn sie deine Instagram und Snapchat Stories anschauen, aber keiner weiß, dass man überall hin gefahren werden muss, um einfach seine Freunde zu sehen oder sogar Lebensmittel einkaufen gehen zu können. Keiner weiß, dass du manchmal eine Umarmung brauchst, aber grade keiner da ist, der dir eine geben könnte. Niemand hat Ahnung, wie es sich anfühlt, wenn man nicht in der Lage dazu ist, sich so auszudrücken, wie man gerne würde, wegen der Sprache. 

Wenn man ins Ausland geht, muss man das ganze Packet nehmen: Die ganzen coolen Sachen, aber auch all die schwierigen Situationen, in denen man lernt, wie man damit umgehen muss in einem Alter von 14-17 Jahren! 

 

  • Austauschschüler werden behandelt wie Dinge. 

 

Anstatt "Hey Leute, das ist Selina. Sie ist eine Austauschschülerin aus Deutschland, die bei mir im Haus lebt.", zu sagen, wurde ich recht oft als "Hey Leute, das ist MEINE Austauschschülerin aus Deutschland" vorgestellt, weil es einfach weniger Zeitaufwendig ist. 

Es hört sich an, als wäre man das Haustier von jemanden und das einzige, was die Leute von dir dann wissen ist dein Herkunftsland und rufen dich dann dementsprechend auch "Germany" oder sogar "Hey Nazi", weil sie sich deinen Namen nicht merken können, was eigentlich überhaupt keinen Sinn macht, weil es für dich viel schwieriger ist, dir die Namen von allen Kanadiern zu merken! 

Sie müssen nur deinen Namen lernen und du musst dir alle Namen von jedem Schüler in der Schule merken, denn du kannst ja nicht einfach "Canada!" schreien, wenn du mit jemanden reden willst, oder? 

Ich muss sagen, mir ging es nur in der ersten Woche so und danach hatte ich schon so ziemlich meinen Freundeskreis zusammen. Von anderen Austauschschülern weiß ich aber, dass es ihnen noch lange so ergangen ist. 

 

  • Wir werden geärgert bzw. hochgezogen. 

 

Eines der ersten Dinge, mit denen wir hochgezogen werden ist unser Akzent, wenn wir englisch reden. Ja, womöglich haben wir ein gebrochenes englisch und auch einen Akzent, aber dafür sprechen wir mehr als nur eine Sprache und waren mutig genug in ein anderes Land zu gehen, in dem nicht unsere Muttersprache gesprochen wird, bereit uns zu verbessern und neues zu lernen!  Wir brauchen dieses "Ohhh, you have an accent!"  oder "Why are you pronouncing it like that?" nicht! 

Wir alle wissen auch, das wir etwas zugenommen haben und wir wollen das nicht unbedingt auch noch von allen daheim gebliebenen hören. 

 

 

Das waren jetzt wirklich nur nochmal ein paar Stichpunkte, über die ein Austauschschüler vermutlich nie reden würde, wenn er gefragt wird, wie sein Jahr im Ausland war. Ich dachte einfach es musste mal gesagt werden, damit ihr wisst, das nicht alles immer so perfekt war, wie es aussah! 

 

Trotz all dem war dieses Jahr soweit das beste Jahr meines Lebens! Ich hab so viele tolle und neue Erfahrungen machen dürfen, die ich in Deutschland nie gehabt hätte! 

Ich werde wahrscheinlich nochmal einen Blogeintrag schreiben, über die Sachen, die ich hier gelernt hab und die ich vermissen werde, wenn ich wieder daheim bin! 

 

In genau 6 Stunden kommt meine Familie hier in Kanada an und dann ist das Jahr hier und mein zweites Leben, das ich mir in 10 Monaten aufgebaut hab, einfach so vorbei... 

Aber es werden so viele tolle neue Sachen passieren und wer weiß, vielleicht bin ich ja bald schon wieder zurück in Kanada! β€οΈπŸ‡¨πŸ‡¦

 

 

 

29. Jun, 2017

Heute ist mein letzter voller Tag in Invermere! Es ging einfach viel zu schnell vorbei! Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich hier angekommen bin und alles das erste mal war... jetzt ist alles das letzte mal! πŸ™ˆ

 

Heute morgen bin ich ein letztes Mal ein bisschen später aufgestanden. Nach dem Frühstück hab ich mich direkt fertig machen müssen, da Melissa mich abholen gekommen ist. Zusammen mit ihren Eltern sind wir zum Strand runter gefahren. Dort haben wir professionelle Bilder gemacht, für ihren Abschluss. Melissa hat ihren High School Abschluss geschafft und heute ist die Feier! 

Die Bilder haben nur 5min gedauert und dann waren wir schon wieder fertig. 

Nachdem sie mich wieder daheim abgeliefert haben, hab ich weiter geputzt. Da ich gestern Nacht schon so viel gemacht hab, war ja nicht mehr viel übrig. 

Nachdem Emilie fertig war mit ihrem Exam ist sie zu mir nach Hause gelaufen. Zusammen sind wir Downtown gelaufen, da ich noch ein Geschenk für Melissa gebraucht hab und sie hat auch noch was für ihren Bruder gefunden. Danach haben wir noch kurz bei Sobeys angehalten und jeweils Blumen für unsere Gasteltern gekauft. 

Ich hab Rosen gekauft, die in einem roten "Topf" waren. Auf den Topf hab ich "Thank you for helping me to grow" drauf geschrieben. 😊😍

Bevor wir uns fertig gemacht haben, um zum Grad Walk zu gehen, kam Sora nochmal vorbei! Er wollte doch nochmal Tschüss sagen. Außerdem hab ich einen kleinen Brief von ihm bekommen und einen Baseball! Richtig lieb!😊😍

Dieses Mal ging es zum Glück ohne Tränen! 

Danach musste ich mich richten und mich wieder umziehen. Um 4:45pm sind Emilie und ich dann zurück Downtown gelaufen. Nachdem wir einen guten Platz gefunden hatten und noch ein paar Bilder mit Noé und Cyrill gemacht haben, ging der Walk auch schon los. Alle, die Abschluss gemacht hatten sind die Hauptstraße runter gelaufen in ihren Kleidern und Anzügen! Manche sind als Partner, also Junge und Mädchen zusammen gegangen, andere sind aber auch als zwei Mädchen gegangen. Die besten waren zwei Mädels mit ihrem Hund vorne weg, zwei Jungs, die Zwillinge waren und ein Junge, der gleich zwei Mädels hatte.πŸ˜‚ 

Eine von den Mädchen hatte ihre High Heels in der Hand und ist mit Badelatschen gelaufen! πŸ˜‚ 

Die meisten hatten aber richtig schöne und aufwendige Kleider an und sagen gut aus mit ihrem Partner! 

Nachdem die Parade fertig war, sind wir nochmal kurz bei Tammie ihrem Salon vorbei. Sie hatte für uns beide ein kleines Geschenk! Wir haben beide die gleiche Kette bekommen, sozusagen als Freundschaftsketten! Richtig süß und voll die gute Idee. 😍😍

Da ich Tammie vermutlich nochmal sehen werde, war es kein großes Goodbye, sondern einfach nur See ya! 

Jetzt musst ich aber zu allen anderen Tschüss sagen... ich werde morgen keinen mehr sehen, da ich mit Marilyn und Don am Morgen nach Calgary fahre. 

Es war sooo traurig zu allen Tschüss zu sagen, aber Emilie war am schlimmsten! Sie ist einfach meine beste Freundin und die tollste die man sich überhaupt vorstellen kann! Niemand kann sich vorstellen, wie froh ich bin, dass ich sie hab! 

Berlin ist zum Glück nicht so weit weg und Emilie hat auch die Möglichkeit mich am Bodensee besuchen zu kommen! Es ist zum Glück kein Goodbye für immer.❀️❀️

Alle anderen deutschen werde ich vermutlich auch wieder sehen... aber Juan Pablo aus México werde ich jetzt erstmal für längere Zeit nicht mehr sehen...πŸ˜ͺ❀️ 

Mein armes make up ist komplett verkaufen, als ich zu ihm Tschüss sagen musste...πŸ™ˆ

Warum ist da eigentlich ein "Good" in Goodbye? Was ist an einem Goodbye bitte Gut?! 😩

Ich hoffe einfach, dass ich meine engsten Freunde, mit denen ich alles zusammen gemacht hab die letzten zehn Monate, bald wieder sehen kann, obwohl sie alle auf andern Kontinenten wohnen.

 

Nach dem großen Goodbye mussten ich dann aber los. In der Halle angekommen, in der das Prom Dinner stattfinden würde, musste ich erstmal Melissa's Familie finden. Nach langem rum irren, hab ich endlich einen Plan gefunden und dann auch ihre Familie! Es war so schön nochmal mit Ihnen zum Essen zu gehen zum Abschied, nachdem ich 2 Wochen mit denen in México war! 

Die Halle, in der der Prom (Prom ist übrigens das englische/ amerikanische Wort für Abschlussball) stattfand, war richtig... sagen wir mal fancy dekoriert! Es standen Riesen Stäbe auf den Tischen, von denen gläserne Girlanden runter hingen. Es sah ein bisschen aus wie große Quallen auf dem Tisch! Außerdem hatten wir ein Glas mit diesen tollen glitschigen Murmeln drin, die man zerknautschen kann. πŸ˜‚ Ich hab meine Beschäftigung für die langen Reden gefunden! πŸ˜‚

Ansonsten war die ganze Halle richtig schön dekoriert und da sie ganz neu war, hatten sie ein paar richtig coole Lichteffekte! 

Zum Essen hab es zwei Arten von Salat, Hühnchen und Windbeutel mit Eis! Es war echt lecker aber jetzt nichts besonderes für einen Abschluss...πŸ™ˆ

Nach dem Essen sind wir noch Bilder machen gegangen. Sie hatten einen Fotoautomat, der die Bilder direkt ausgedruckt hat! Und das ganze war umsonst, richtig cool! Ich hab mit Melissa, Blake und Luke jeweils richtig coole Bilder gemacht! 😊

Danach gab es noch einen Tanz mit den Eltern und dann sind auch alle schon wieder Heim gegangen. Melissa's Eltern haben gemeint, die gehen alle so früh, weil es kein Alkohol gab. πŸ˜‚ Da könnten sie aber irgendwie recht haben... πŸ€”

Nachdem ich Tschüss zu Melissa und ihrer Familie gesagt hab, bin ich Heim gelaufen. Dort hab ich Marilyn und Don noch mein Abschiedsgeschenk gegeben. Ich hab Ihnen die Rosen geschenkt, die ich vorher erwähnt hab und eine Merci Schachtel, in der auf jedem Merci Schokoladen Stück ein kleines Dankeschön drauf steht! Sie haben sich riesig darüber gefreut und fanden die Idee auch richtig gut. 😊😍

Jetzt geh ich ein letztes Mal in mein Bett, hier in meinem zweiten Zuhause auf der anderen Seite der Welt... 😴❀️

 

 

29. Jun, 2017

Heute morgen hab ich meine ganzen Sachen zusammen gepackt, meinen zweiten Koffer zu gemacht (mit drauf sitzen πŸ˜‚) und alle Sachen erledigt, die ich noch erledigen wollte! 

Gegen Nachmittag ist Melissa dann vorbei gekommen. Zusammen haben wir noch das letzte Abschiedsgeschenk für Sora fertig gemacht! Danach hab ich mich noch kurz umgezogen und dann sind wir auch schon zusammen runter zu der RMISP BBQ Party gelaufen. 

Zu dieser "Jahresendabschlussparty" wie sie das so nett nennen, sind alle Internationals aus allen Communities gekommen. Fernie, Kimberly, Cranbrook, Golden, Revelstoke und natürlich Invermere war da!

Unten angekommen haben wir erst mal ein T-Shirt mit RMISP (Rocky Mountain International Student Programm) drauf bekommen. Dazu haben wir auch noch eine richtig schöne blaue Sonnenbrille geschenkt gekriegt!πŸ˜‚ Immer diese Werbegeschenke, die eh nicht mehr in meinen Koffer passen... 

Nachdem alle ein T-Shirt hatten, mussten wir die anziehen für ein Gruppenfoto. Das Gruppen Foto hat ewig gedauert... bis jeder an der richtigen Stelle stand. πŸ˜‚

Nachdem wir damit fertig waren, sind wir alle nochmal rum gelaufen und haben alle Leute, die wir kennen, auf unserer Flagge unterschreiben lassen. Ein guter Kumpel von mir aus Kimberley wollte mir eigentlich noch bei bringen, wie man Skateboard fährt... Leider hatten wir dann aber keine Zeit mehr dazu, da es dann auch schon Essen gab. Das ist wenigstens ein Grund sich wieder in Deutschland besuchen zu kommen! 

Zum Essen gab es Hotdogs mit Chips, einer Scheibe Wassermelone und Cookies... ich weiß, komische Mischung irgendwie. πŸ˜‚

Nach dem Essen haben wir alle noch Bilder gemacht und haben uns noch ein bisschen mit den anderen Internationals aus den anderen Communities unterhalten. 

Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und alle mussten schon wieder gehen... da wir ja schon daheim waren, konnten wir noch ein bisschen länger bleiben und in Ruhe Tschüss sagen. Lennart und Ilaria werden morgen heim fliegen, also mussten wir zu denen beiden schonmal Tschüss sagen... alle anderen werden wir morgen auf dem Grad Walk nochmal sehen. Außer Sora... er hat morgen ein Baseball Spiel in Cranbrook und kann deswegen nicht kommen. 

Sora war zusammen mit Juan Pablo meine besten Freunde, die für die ganzen 10 Monate da waren! 10 Monate lang, waren wir beste Freunde und haben so viel miteinander erlebt... und jetzt ist es einfach vorbei?! Ab in den Flieger und heim... naja bei mir geht es ja nicht ganz so schnell, aber trotzdem fühlt es sich einfach an, als würde alles viel zu schnell gehen! Sora hat es noch gar nicht wirklich realisiert, dass es jetzt wirklich vorbei ist, während ich Rotz und Wasser geblärt hab. πŸ˜ͺ

Jedes Mal, wenn ich ihn wieder angeschaut hab, musste ich wieder anfangen zu weinen, weil mir jetzt klar wurde, das wieder das letzte mal sein, das ich ihn sehen werde. 

Nachdem nach und nach alle heim gegangen sind (auch die Invermere Leute), hab ich mich dann auch auf den Weg gemacht. Zusammen mit Yukine bin ich Heim gelaufen. 

Auf dem Heimweg hab ich noch kurz bei Sobeys angehalten, um noch ein kleines Geschenk zu kaufen. Die Frau an der Kasse hat mich die ganze Zeit angeschaut und am Ende hat sie mich gefragt "Are you okay?". Ich hab glaub wirklich ausgesehen, als hätte ich 3 Tage lang durch geweint! πŸ™ˆ

Als ich heim gekommen bin, und sowieso noch Tränen in den Augen hatte, und dann noch mein Zimmer alles komplett leer gesehen hab, was soweit... ich musste nochmal weinen. 😐πŸ˜ͺ

Zur Ablenkung hab ich dann angefangen zu putzen. πŸ˜‚

Da ich bis um 2 Uhr nachts durch geputzt und gepackt hab, werde ich morgen zum Glück nicht mehr so viel zu tun haben! 

 

27. Jun, 2017

Heute hat Sora's Gastfamilie Emilie und mich bei mir daheim abgeholt. Danach sind wir zusammen nach Windermere and den Strand gefahren. Dort haben Sora's Gasteltern ein Boot mit Wasserski und Wakeboard gemietet. Mit unserer Fahrerin Lexi sind wir dann auch direkt auf den See raus gefahren. Mit dem Wakeboard haben wir angefangen. Jeder durfte einmal probieren. Sora hat angefangen und hatte es nach dem zweiten Versuch direkt drauf! Er konnte richtig lang stehen bleiben. Bei dem big smile on his face hatte er offensichtlich jede Menge Spaß dabei! 😊

Bei mir hat's ein bisschen gedauert, bis ich endlich kapiert hab, wie man aufsteht und danach konnte ich auch nicht wirklich lang stehen... bin halt doch eher die Skifahrerin. πŸ˜‚

Als wir dann zu den Ski gewechselt haben, war es um einiges einfacher. Das aufstehen ging viel einfacher und auch das balancieren war leichter für mich. Das Problem war nur, dass der eine Ski ein Gewicht hinten dran hatte und der andere nicht... das heißt, der eine Ski hat sozusagen gemacht, was man will. Und mit meinen kleinen Füßen hat mir auch die Bindung nicht so ganz gepasst. Alle hatten ein paar Probleme mit dem einen Ski. 😬

Nach 2h waren wir fertig und mussten wieder an Land. 

Mit Sora's Gasteltern sind wir wieder zurück zu Sora's Haus gefahren. Dort angekommen sind die Jungs erstmal in HotTub gegangen, obwohl wir 26 grad hatten! Emilie und mir war das viel zu heiß. Wir haben uns lieber noch ein bisschen in die Sonne gelegt. Dazu haben wir noch Kirschen und Trauben gegessen. Nach einer Weile wollte wir eigentlich die Wassermelone auf machen. Da aber keiner schneiden wollte, haben wir uns dazu entschlossen Piñata mit der Melone zu spielen. πŸ˜‚ 

Ich hab mir die Augen verbunden, Sora hat mir einen Stock zum schlafen gegeben und los ging's. Zu erst bin ich nur durch den Garten gestolpert und hab nichts gefunden. Nach 3min hab ich dann endlich die Melone gefunden und hab sie direkt beim ersten Schlag in zwei geschlagen.πŸ˜‚

Danach konnte jeder essen! 

Da ich natürlich total talentiert bin, was Melone essen angeht, hatte ich die Melone dann über meinem ganzen Körper verteilt. Wie ein kleines Kind hab ich eine Gartenschlauch Dusche bekommen. πŸ˜‚

Danach hab ich mich dann auch umgezogen. 

Um 6e rum sind dann Lennart und Cyrill dazu gekommen. 

Zusammen saßen wir uns Feuer rum und haben Marj's selbstgemachte Nudelsalat gegessen. Außerdem haben wir uns hotdogs über dem Feuer gemacht. 

Leider musste Emilie um 7pm schon wieder heim. 

Etwas später sind dann noch Jana, Mareike, Clara und Juan Pablo gekommen. 

Zusammen mit Sora und Juan Pablo hab ich dann Baseball in ihrem Garten gespeilt bis Lennart auch noch dazu kam. Fangen war irgendwie nicht so sein Ding. πŸ˜‚

Nach einer Weile haben wir uns dann auch wieder zum Feuer dazu gesetzt und nochmal was kleines gegessen. 

Um 10:30pm wurden wir dann von Lennarts Gastdad abgeholt. 

Um 11pm war ich dann endlich daheim und bin todmüde ins Bett gegangen! 😴

Das Wasserskifahren war so genial und hat richtig Spaß gemacht! Ich will das auf jeden Fall nochmal probieren!

27. Jun, 2017

Heute morgen hab ich mich mit Jana und Mareike auf dem Markt getroffen. Heute war er in Invermere und ein bisschen größer, als der gestern in Radium. 

Erst sind wir nur ein paar mal durch gelaufen, danach haben wir noch Mr. Reisle unser Cooking Lehrer getroffen und danach haben wir uns noch eine frisch gepresste Limonade gekauft. Ich hab eine voll süße Thermofalsche gesehen, die ich dann am Ende auch gekauft hab. Auf der Flasche ist ein richtig fetter Bär, mit einem Kanada T-Shirt! Richtig süß.😍

Nach dem Markt bin ich nach Hause gelaufen. 

Nachdem ich mich gerichtet hab, bin ich zu Tammie's Friseur Salon gelaufen. Sie hat mich mit zu Emilie nach Hause genommen. 

Emilie hat heute eine BBQ Party für uns vier Mädels gegeben. Obwohl wir nicht gegrillt haben an einer BBQ Party, war es echt lustig und das Essen war auch richtig gut! Emilie hatte am Tag davor ein paar Brownies gebacken, die wir dann als Dessert hatten. 

Als wir fertig waren mit essen haben wir einfach nur noch bei ihr daheim ein bisschen gechillt.😬

Gegen später hat Marilyn uns alle abgeholt. Nachdem wir Jana und Mareike heim gefahren hatten, sind wir auch heim gegangen. 

Heute Abend haben Emilie und ich noch richtig lang geredet... deshalb ist es ein bisschen später geworden, bis wir ins Bett gekommen sind.😬❀️

Das Bild hier ist Emilie's Abschiedsgeschenk an mich! Soooo lieb von ihr!